Schreiben

Coronavirus Mitteilungen (Stand 24.08.2020)

24.08.2020

Empfehlung für Eltern zum Verhalten im Verdachts- und Krankheitsfall in Schulen und Kita. Hier finden Sie alle Mitteilungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Coronaviurs Mitteilungen

Allgemeine Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Ministeriums für Schule und Bildung NRW.

Verhalten im Verdachts- und Krankheitsfall (24.08.2020)

Der Kreis Höxter hat eine Empfehlung für Eltern zum Verhalten im Verdachts- und Krankheitsfall in Schulen und Kitas veröffentlicht

Empfehlung für Eltern zum Verhalten im Verdachts- und Krankheitsfall in Schulen und Kitas

Eine Grafik des Schulministeriums veranschaulicht die Handlungsschritte bei auftretenden Symptomen.

Vollständiger Präsenzunterricht nach den Sommerferien (11.08.2020)

Mit Beginn des neuen Schuljahres findet wieder vollständiger Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler an unserer Schule statt.

Die Unterrichtszeiten sind von Montag bis Donnerstag von 08:30 bis 15:30 Uhr und Freitag von 08:30 bis 12:30 Uhr.

Die Buszeiten bleiben gleich, sofern sie von den Busunternehmen nicht informiert worden sind.

Auf der Homepage des Schulministeriums finden Sie alle wichtigen Informationen.

Weitere Öffnungen in den Primarstufen der Förderschulen (08.06.2020)

Aufgrund der erheblichen Verlangsamung des Infektionsgeschehens hat sich das Ministerium für Schule und Bildung dazu entschlossen, den Schulbetrieb in Grundschulen und in den Primarstufen der Förderschulen weiter zu öffnen. Hiermit sind auch die Primarstufen der Förderschulen mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung gemeint.

Die Schülerinnen und Schüler der Primarstufe nehmen ab dem 15.06.2020 wieder regulär am Unterricht im Klassenverband teil.

Die betroffenen Schülerinnen und Schüler bzw. deren Eltern/Erziehungsberichtigte werden darüber informiert.

Weitere Einzelheiten können Sie der Schulmail vom 05.06.2020 entnehmen.

"Im Mittelpunkt steht hierbei ein schon in anderen Ländern verfolgtes Konzept. Es ersetzt für die Schulen der Primarstufe die individuelle Abstandswahrung (1,50 m) durch ein Konzept, wonach konstante (Lern-)Gruppen gebildet und durch deren Trennung Durchmischungen vermieden werden.

[...]

In den Grundschulen und den Primarstufen der Förderschulen kann ohne eine Teilung der Lerngruppen wieder im Klassenverband unterrichtet werden. Diese Schulen kehren damit grundsätzlich wieder zu einem Regelbetrieb mit Unterricht möglichst gemäß Stundentafel zurück. [...] Auf diese Weise erleben alle Schülerinnen und Schüler, auch jene mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung an den verschiedenen Förderorten vor Beginn der Sommerferien wieder den vertrauten Unterricht im Klassenverband und damit ein Stück schulische Normalität." (Schulmail vom 05.06.2020)

Schule öffnet wieder (20.05.2020)

Mit der Schulmail vom 19.05.2020 hat das Ministerium mitgeteilt, dass die Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung wieder öffnen können.

Unter Berücksichtigung von Abstandsgeboten, Hygienevorschriften und Infektionsschutzmaßnahmen haben wir ein Konzept erarbeitet, unter welchen Umständen die Schülerinnen und Schüler die Schule wieder besuchen können. Der Unterricht wird in kleineren Lerngruppen stattfinden. Daher können die Schülerinnen und Schüler nicht an jedem Tag am Präsenzunterricht in der Schule teilnehmen.

Die Eltern und Erziehungsberechtigte werden in den nächsten Tagen in einem Elternbrief darüber informiert, an welchen Tagen ihr Kind am Unterricht in der Schule teilnimmt und welche Maßnahmen zu beachten sind. 

Schule bleibt weiterhin geschlossen (17.05.2020)

Während einige Schulen bereits für manche Jahrgänge den Betrieb wieder aufnehmen, bleiben die Förderschulen mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung weiterhin geschlossen.

Über die Öffnung wird im Schulministerium beraten. Hier ein Auszug aus der aktuellen Schulmail vom 06.05.2020:

"[...] Eine Ausnahme bilden die Förderschulen mit den Förderschwerpunkten Geistige Entwicklung (GE) sowie Körperliche und motorische Entwicklung (KME). Über die Rahmenbedingungen und möglicherweise besonderen Auflagen für eine Wiederaufnahme des Unterrichts an diesen Förderschulen sind inzwischen Gespräche mit Interessenvertretungen von Eltern, Lehrkräften sowie Schulträgern geführt worden. Hier stehen kurzfristig noch Klärungen an, so dass der Präsenz-Unterrichtsbetrieb an diese Schulen in der kommenden Woche (11. – 15 Mai. 2020) noch ruht. [...]" (Schulmail vom 06.05.2020).

Wann genau und unter welchen Umständen unsere Schule wieder öffnen kann, steht noch nicht fest. Wir werden Sie informieren, sobald es genauere Informationen gibt.

Nachtrag vom 17.05.2020:

Uns liegen leider immer noch keine neuen Informationen zur Öffnung von Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung vor. Daher bleibt die Schule weiterhin geschlossen.

Notbetreuung (29.04.2020)

Verlässliche Informationen zur Notbetreuung erhalten Sie auf der Homepage des Schulministeriums.

Ob Sie in der sogenannten Kritischen Infrastruktur tätig sind und dementsprechend eventuell Anspruch auf Notbetreuung haben, können Sie auf der Homepage des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW nachlesen.

Wenn Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen wollen, finden Sie hier den Antrag, den Sie und Ihr Arbeitgeber ausfüllen müssen.

Update vom 20.03.2020

"Grundlage einer solchen Entscheidung ist der schriftliche Nachweis (oder die Zusicherung der Nachreichung der Vorlage) der jeweiligen Arbeitgeber des betreffenden Elternteils oder der Alleinerziehenden, dass deren Präsenz am Arbeitsplatz für das Funktionieren der jeweiligen kritischen Infrastruktur notwendig ist (Unabkömmlichkeit) und eine anderweitige Kinderbetreuung nicht möglich ist. Ein Nachweis beider Elternteile ist nicht mehr erforderlich." (Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen)


Bitte melden Sie sich umgehend bei der Schule, wenn Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen. Nach Möglichkeit bitte per E-Mail.

info@vgs-brakel.de

Bitte gehen Sie verantwortungsvoll mit der Möglichkeit um und bedenken Sie, dass es sich hier um eine Notbetreuung handelt. Der effektivste Schutz ist immer noch, die sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren.

Update vom 20.04.2020

Die Tätigkeitsbereiche, die eine Notbetreuung in Anspruch nehmen können, werden ab dem 23.04.2020 erweitert.

Die aktualisierte Liste finden Sie auf der Homepage des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW.

Update vom 29.04.2020

Die Notbetreuung wurde auf Alleinerziehende Elternteile ausgeweitet:

"Alleinerziehende Elternteile, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, haben ab dem 27. April 2020 Anspruch auf die Teilnahme ihres Kindes an der Notbetreuung, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann. Dies gilt für jede Erwerbstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils, unabhängig von der Auflistung der Tätigkeitsfelder, die sich aus der Anlage der CoronaBetrVO ergeben."  Schulministerium NRW

Sorgentelefon des Kreises Höxter (31.03.2020)

Kreis Höxter bietet Hilfestellung mit Corona-Sorgentelefon unter 9-65-65-65

Die getroffenen Maßnahmen zur Reduzierung der Infektionsgefahr mit dem Coronavirus stellen die Menschen auch im Kreis Höxter vor nie dagewesene Herausforderungen. Deshalb hat der Kreis Höxter unter der Rufnummer 05271 / 9-65-65-65 ein Corona-Sorgentelefon eingerichtet. Hier erreichen die Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Höxter, kompetente Berater, die ein offenes Ohr für die persönlichen Sorgen und Ängste der Anrufer haben.

Das Sorgentelefon bietet eine professionelle, psychosoziale Fachberatung. In der Zeit von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr können von Montag bis Donnerstag Anrufe entgegengenommen werden, freitags zwischen 8.30 und 12 Uhr. Wer beim Sorgentelefon anruft, kann zunächst eine themenspezifische Vorauswahl treffen, um mit der entsprechenden Fachkraft verbunden zu werden.

So können sich für Eltern und Kinder Fragen ergeben aus dem großen Spektrum des Themenfeldes Familie und Jugend. Die Aufforderung, zu Hause zu bleiben, kann zu Familienkrisen führen bis hin zur häuslichen Gewalt. Erziehungsprobleme oder auch psychische Probleme bei Eltern und ihren Kindern sind umso schwieriger zu bewältigen. 

Auch für den Bereich Pflege, der für viele Menschen im Kreis Höxter von Bedeutung ist, versuchen Fachkräfte am Sorgentelefon Hilfestellung zu geben. Eine ganz konkrete Frage könnte beispielsweise lauten: Wer sorgt für meinen pflegebedürftigen Angehörigen, wenn ich es wegen einer Corona-Erkrankung nicht kann? 

Aber auch dann, wenn aufgrund von Quarantäne oder Ausgehbeschränkungen das Gefühl allein zu sein zur Belastungsprobe wird oder die Pandemiesituation zu großen Ängsten führt, gibt es am Corona-Sorgentelefon ein offenes Ohr für Bürgerinnen und Bürger des Kreises Höxter. Denn das Serviceangebot lautet: „Mit uns können Sie reden, wenn Sie allein sind oder sich überfordert fühlen.“

Absage Elternabend KAoA-Star (18.03.2020)

Aufgrund der Empfehlungen des Schulministeriums wurde die geplante Elterninformationsveranstaltung KAoA-STAR (Auftaktveranstaltung) am 02. April 2020 um 18.00 Uhr in der Städt. Gesamtschule Brakel abgesagt.

Schulschließung wegen Coronavirus (13.03.2020)

Wie alle anderen Schulen in Nordrhein-Westfalen schließt auch unsere Schule ab dem 16.03.2020 bis voraussichtlich zum Ende der Osterferien.

Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag, den 17. März 2020, aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Eine Betreuung ist zu den üblichen Unterrichtszeiten sichergestellt.

Der Elternsprechtag am 19. und 20. März wird ausfallen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Schulministeriums.

© 2020 von-Galen-Schule | Bartholomästraße 18 | 33034 Brakel-Frohnhausen
E-Mail: info@vgs-brakel.de